Marconi Int. Premium Personenschutzausbildung International Close-Protection-Officer

Der moderne Personenschützer ist so vielseitig wie unser berühmtes Schweizer Taschenmesser. Er ist gebildet (Abitur oder vergleichbar), notfallmedizinisch ausgebildet, Rettungsexperte, Berater – oftmals für alle Lebenslagen, besitzt beste Umgangsformen, er ist Chauffeur, Sicherheitsfachmann, multilingual, ultra flexibel, physisch und psychisch extrem belastbar und hat im Idealfall eine behördliche oder gezielt erworbene  Spezialausbildung genossen. Absolute Diskretion, Loyalität, Verschwiegenheit und eine gute Allgemeinbildung sowie die Kenntnisse des Zeitgeschehens sind weitere Schlüsselqualifikationen. Diese Aufzählung kann man beliebig fortsetzen und Sie sollen den Nichtkennern der Branche einen kleinen Einblick in ein gängiges Anforderungsprofil eines kompetenten, professionellen Personenschützers bei Marconi International™ aufzeigen. Für denjenigen, der diese Voraussetzungen nicht annähernd erfüllt,  ist ein Einsatz als Personenschützer bei Marconi International™ nicht möglich. Aber für denjenigen besteht trotzdem die Möglichkeit, sich an unserer Marconi International Trainings Academy™ ausbilden zu lassen. Hierfür muss  sich der Bewerber jedoch einem physischen und psychischen Aufnahmeleistungstest unterziehen, der den gängigen Anforderungen behördlicher Spezialeinheiten angepasst ist.

Je nach Wunsch unserer Kunden, werden unsere Personenschutzmitarbeiter nach unterschiedlich spezifischen Konzepten ausgebildet.
Hier stehen über die Institute, mit denen wir in Kooperation ausbilden, unterschiedliche weitere Wege zur Qualifizierung offen.

 

Lehrgangsinhalte

  • Geschichte des Personenschutzes
  • Unterschiede behördlicher und privater Personenschutz
  • Rechtsgrundlagen
  • Waffenrecht (auch international)
  • Informationsgewinnung und -beschaffung
  • Sicherheitstechnik (GPS, Handyblocker, Imsi – Catcher etc.)
  • Erste Hilfe für Personenschützer
  • Nichttechnische Durchsuchung von Fahrzeugen und Räumen auch unter Belastung ( für spätere High – Risk Einsätze)
  • Etikette, Stil und Form (Benimm – Training Thomas Girg)
  • Formationen im Personenschutz (auch unter High Risk Bedingungen)
  • Übernahme eines fahrenden Fahrzeuges
  • Ausboten aus einem Fahrzeug
  • Abwehr von bewaffneten und unbewaffneten Angreifern
  • Aufgabenverteilung in einem Personenschutzkommando
  • Schiesstraining nach TG
  • Anschlagsarten im Personenschutz (Schusswaffen)
  • Tätertypen
  • Attentatsanalysen
  • Physical Education (1 Tagesübung „Überleben“)
  • Geiseltraining (Überleben als Geisel)
  • Hostage Rescue (Schnellzugriff)
  • Personenschutz im Ausland (auch High Risk)
  • Observation
  • Nachobservation/-cleaning
  • Absicherung des Umfeldes von gefährdeten Personen
  • Konzept K 106 
  • Kidguarding
  • Erstellen von Sicherheitsanalysen
  • Kundengespräche/Auftragsgewinnung
  • Time - Management
  • Ausrüstung
  • USBV – unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen
  • Entführungsversicherungen
  • Objektschutz
  • Abschlussübung (1 Tag)
  • Einsatzbezogener Sport
  • Abschlussprüfung

Grundsätzliches zum Lehrgang: 

  • Die Mindestteilnehmerzahl ist 8
  • Die Maximalteilnehmerzahl ist 15
  • Die Lehrgangsgebühren betragen 3.800,00 CHF inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer
  • Lehrgangstage: 14 Tage jeweils von Montags bis Samstags
  • Lehrgangszeiten: 08.00 Uhr –  Ende offen

    Im Seminarpreis enthalten:

    • Unterkunft
    • Frühstück
    • Munition
    • sämtliche Lehrgangsunterlagen
    • Prüfungsgebühr

    Voraussetzung zur Telnahme:

    • Strafregisterauszug bzw. polizeiliches Führungszeugnis
    • ärztliches Attest über die gesundheitliche Tauglichkeit
    • Nachweis einer Haftpflichtversicherung
    • Lehrgangsgebühr vollständig einbezahlt

      Close Protection and Service Driver

      Die besondere Fahrausbildung ist in der Regel ein Stiefkind in der Personenschutzausbildung. Die Marconi Int. Trainings Academy hat deshalb diesen speziellen Lehrgang entworfen. Machen wir uns doch alle nichts vor, häufig ist der Chauffeur/Kraftfahrer zumeist wenig bis gar nicht im taktischen Fahren geschult. Oder der Chauffeur hat zwar eine Personenschutzausbildung, weiss aber nicht was ein "Y - Turn" ist. Was nützt ein perfekt ausgebildetes Personenschutzkommando, das keine Rettung betreiben kann, wenn es unter Feuer gerät, da die eingesetzten Kraftfahrer nicht annähernd wissen was sie tun müssen? Ein guter Personenschützer zeichnet sich dadurch aus, dass er ein Fahrzeug auch unter extremen Bedingungen beherrscht. Wir sind es als eingeteilter Chauffeur/Kraftfahrer unseren Klienten und Kunden schuldig,  das Fahrzeug unter normalen und widrigen Bedingungen wie zum Beispiel Fahrten im Schnee sicher und komfortabel zu beherrschen. In unserem dreitägigen Intensivtraining erlernen die Teilnehmer nicht nur das Beherrschen des Fahrzeuges unter extremen Bedingungen, sondern auch das service- und kundenfreundliche chauffieren. In eine Extremsituation wie einem Angriff auf Leib und Leben kommen Sie in der Regel nicht täglich. Aber täglich müssen Sie beweisen, dass Sie Ihren Kunden fahrgastfreundlich chauffieren können. Deshalb weisen wir Sie in die Kunst des serviceorientierten Fahrens und des Small Talks während des Aufenthaltes in der Fahrgastzelle ein.

      Erlernen Sie Stil und Form des perfekten Chauffeurs von unseren absoluten Top-Instruktoren.

       

      Lehrgangsinhalte

      • Fahrphysik
      • Beherrschen des Kraftfahrzeuges unter extremen Bedingungen 
      • Der Knigge für den Chauffeur/Kraftfahrer
      • Nichttechnische Durchsuchung von Kraftfahrzeugen
      • Convoifahrten
      • 360 Grad Turns
      • Vorwärtsturns
      • Rückwärtsturns
      • Formationsturns
      • Pacours Drive
      • schnelle Flucht mit dem Kraftfahrzeug
      • Autobahnfahrten
      • Stadtfahrten
      • Abschlussparcous/Abschlussprüfung

      Grundsätzliches zum Lehrgang: 

      • Mindestteilnehmerzahl: 8
      • Maximale Teilnehmerzahl: 15
      • Dauer: 3 Tage a 8 Stunden

      Teilnehmerspektrum:

      Dieser Lehrgang ist geeignet für Personenschützer, Vorstandsfahrer, Chauffeure, Sicherheitskräfte und die, die  es einmal werden möchten.

      Voraussetzung zur Telnahme:

      • eigener PKW
      • Führerausweis B
      • mindestens 2 Jahre Fahrpraxis 
      • Lehrgangsgebühr vollständig bezahlt

      Lehrgangsgebühr:

      Die Lehrgangsgebühr beträgt  1.650,00 CHF

      In der Lehrgangsgebühr enthalten:

      • sämtliche Lehrgangsunterlagen
      • Unterkunft
      • Frühstück
      • Teilnahmebestätigung
      • Zertifikat (bei bestehen der Abschlussprüfung)

      Marconi Int.-High-Risk Operatorofficer

      Die Marconi Int.-High-Risk Operator Ausbildung ist die intensivste Spezialausbildung bei der Marconi Int. AG. Die Teilnehmer werden befähigt, ihre Dienste auf dem internationalen Parkett in High Risk Ländern anbieten zu können. Der Glaube, nur weil man beim Militär oder bei der Polizei gedient hat, sei man befähigt in High Risk Ländern einen Job zu bekommen, ist völlig falsch. Tausende bewerben sich für dieses sehr lukrative Tätigkeitsfeld. Angenommen werden aber nur die wenigsten. Um überhaupt annähernd eine Chance auf einen Job zu haben, benötigt es neben den Standardausbildungen auch einer speziell auf Krisengebiete ausgelegten Spezialfachausbildung. Wer glaubt, mit einer Personenschutzausbildung und mit Erfahrung im Personenschutz von einem Unternehmen/Dienstleister einen Job in einem High Risk Gebiet zu bekommen, der irrt sich in der Regel gewaltig! Weiterhin vergessen die meisten Bewerber, dass in Krisengebieten, wie z.B. im Kundus oder am Tigris ein anderer Wind weht als in Zürich in der Bahnhofstrasse oder in München auf dem Oktoberfest. Für die Ausbildung nehmen wir nicht jeden Bewerber an, auch nicht wenn er sämtliche Kriterien erfüllt! Wir nehmen uns raus, jeden Teilnehmer in einem Einzelgespräch vorab zu beurteilen und dann zu entscheiden, ob wir ihn ausbilden werden oder nicht. Dies dient auch dem Schutz des Teilnehmers. Wenn die charakterliche  Eignung für uns nicht erkennbar ist, verzichten wir lieber auf das Geld des Teilnehmers und empfehlen ihm einen anderen Ausbildungsgang.

       

      Lehrgangsinhalte

      • Informationsgewinnung
      • Länderspezifische Belange
      • Tätertypen und deren Taktiken
      • Personenschutz in Krisengebieten
      • Überleben als Geisel
      • Retten und Befreien von Personen zu Land und auf dem Wasser
      • Einsatzbezogenes Englisch
      • Grundzüge der arabischen Sprache
      • Anti - Piraterie Taktiken und Einsatz
      • Taktiken von Terroristen
      • Fahrtraining
      • waffenloser Kampf
      • Messerkampf
      • einsatzbezogenes Waffentraining
      • Schiessausbildung
      • Sabotage und deren Abwehr
      • elektronische Hilfs- und Einsatzmittel
      • First Aid
      • paramilitärische Einsatztaktiken
      • Convoi - Security
      • Überleben im Felde unter Einsatzbedingungen

      Grundsätzliches zum Lehrgang: 

      • Mindestteilnehmerzahl: 8
      • Maximalteilnehmerzahl: 16
      • Lehrgangsdauer 4 Wochen

      Teilnehmerspektrum:

      Personen, die bereits in der Sicherheitsbranche tätig sind oder werden möchten. Personenschützer, ehemalige Militär- und Polizeiangehörige.

      Voraussetzung zur Teilnahme:

      • Mindestalter 18 Jahre
      • kein Eintrag im Zentralstrafregister
      • Grundkenntnisse der englischen Sprache
      • eine bestehende Haftpflichtversicherung
      • ein ärztliches Attest über den aktuellen Gesundheitsstand
      • körperliche Fitness
      • Lehrgangsgebühr vollständig bezahlt
      • Eignungsgespräch bestanden
      • AGBs schriftlich bestätigt
      • Schweigepflichtserklärung unterschrieben

      Lehrgangsgebühr:

      Die Lehrgangsgebühr beträgt 8.560,00 CHF

      In der Lehrgangsgebühr enthalten:

      • sämtliche Lehrgangsunterlagen
      • Unterkunft
      • Verpflegung
      • Munition
      • Transporte zu den Ausbildungsstätten 
      • Einsatzbekleidung

      Fachausbildung Soldaten BW

      Der moderne Personenschützer ist so vielseitig wie unser berühmtes Schweizer Taschenmesser. Er ist gebildet (Abitur oder vergleichbar), notfallmedizinisch ausgebildet, Rettungsexperte, Berater – oftmals für alle Lebenslagen, besitzt beste Umgangsformen, er ist Chauffeur, Sicherheitsfachmann, multilingual, ultra flexibel, physisch und psychisch extrem belastbar und hat im Idealfall eine behördliche oder gezielt erworbene  Spezialausbildung genossen. Absolute Diskretion, Loyalität, Verschwiegenheit und eine gute Allgemeinbildung sowie die Kenntnisse des Zeitgeschehens sind weitere Schlüsselqualifikationen. Diese Aufzählung kann man beliebig fortsetzen und Sie soll den Nichtkennern der Branche einen kleinen Einblick in ein gängiges Anforderungsprofil eines kompetenten, professionellen Personenschützers bei Marconi International™ aufzeigen. Für denjenigen, der diese Voraussetzungen nicht annähernd erfüllt,  ist ein Einsatz als Personenschützer bei Marconi International™ nicht möglich. Aber für denjenigen besteht trotzdem die Möglichkeit, sich an unserer Marconi International Trainings Academy™ ausbilden zu lassen. Hierfür muss  sich der Bewerber jedoch einem physischen und psychischen Aufnahmeleistungstest unterziehen, der den gängigen Anforderungen behördlicher Spezialeinheiten angepasst ist.

      Je nach Wunsch unserer Kunden, werden unsere Personenschutzmitarbeiter nach unterschiedlich spezifischen Konzepten ausgebildet.
      Hier stehen über die Institute, mit denen wir in Kooperation ausbilden, unterschiedliche weitere Wege zur Qualifizierung offen.

       

       

      Personenschutz Ausbildung

      Seminarangebot, Termine und Infos in Kürze

      News

      Marconi International Training Academy® expandiert in Deutschland!

      Die Aus- und Weiterbildungsinstitution ...

      Jobs

      Diensthundeführer/in Sicherheitsfachkräfte männl./weibl. Inland/Ausland

      Eignungsvoraussetzungen: Mindestalter 23...

      Meta Navigation